Inhalt

Nachbesetzung für die Stabsstelle im Aufgabenbereich Integration / Inklusion (m/w/d)

Die Kreisstadt Kleve, mit ca. 53.000 Einwohnern an der Grenze zu den Niederlanden, kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des unteren Niederrheins, Mittelzentrum mit einem Einzugsbereich von 150.000 Einwohnern und hohem Wohn- und Freizeitwert, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:

Nachbesetzung für die Stabsstelle im Aufgabenbereich Integration / Inklusion (m/w/d)

Diese Stelle ist als Stabsstelle dem Ersten Beigeordneten und Stadtkämmerer zugeordnet.

Die Stelle ist im Stellenplan nach Besoldungsgruppe A 11 LBesG, vergleichbar Entgeltgruppe 10 TVöD, ausgewiesen.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Zentrale Kontaktstelle für Integration und Inklusion
  • Förderung der selbstbestimmten und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft in den verschiedensten Bereichen und dabei insbesondere die bereichernde Vielfalt unterstützen
  • Fortführung des kommunalen Netzwerks zur Flüchtlingsarbeit; Unterstützung der vor Ort tätigen Organisationen, Initiativen, Projekte und Einzelpersonen
  • Entwicklung und Fortführung geeigneter Verfahren zur Arbeitsabstimmung („Runder Tisch“ o. ä.) mit Vertreter/innen aus Rat und Verwaltung, Wohlfahrtsverbänden, Kitas, Schulen, Kirchen, Vereinen u. a.
  • Informationsaustausch und Kontaktpflege zu Partnern auf regionaler und überregionaler Ebene

Gesucht wird eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter, die/der sich mit den Zielen Inklusion und Integration und einer kundenorientierten Verwaltung identifizieren kann und diese Anforderungen in der Praxis durch hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Einfühlungsvermögen, Verhandlungsgeschick, Eigeninitiative und Selbstständigkeit umsetzen kann.

Gute Führungskompetenzen und die Bereitschaft, an einer kommunikativen und zukunftsorientierten Inklusions- und Flüchtlingsarbeit mitzuwirken sind Voraussetzung, sowie an der Schulungsmaßnahme für Führungskräfte „IZF“ (soweit nicht bereits absolviert) teilzunehmen.

Voraussetzung:

  • Tarifbeschäftigte/r: Erfolgreicher oder zeitnaher Abschluss des Verwaltungslehrgangs II (ehemals Angestelltenlehrgang II) oder
  • abgeschlossene Bachelor-Studiengänge „Sozialpädagogik“, „Soziale Arbeit“ oder „Soziologie“ mit Erfahrung im Umgang mit Arbeitssuchenden im Bereich Arbeitsvermittlung, in der Integrationsarbeit oder mit Verwaltungserfahrung oder
  • Beamte/innen: Laufbahnbefähigung für die Ämter des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener Dienst)

Die Stadt Kleve verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern gemäß Landesgleichstellungsgesetz NRW. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht, ebenso Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter.

Senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen –keine Online/Fax-Bewerbung- bis zum 23.02.2019 an:

Bürgermeisterin der Stadt Kleve, Fachbereich 10, Postfach 19 55, 47517 Kleve

Hinweis zum Verbleib der Bewerbungsunterlagen: Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern/Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Die Bewerbungsunterlagen werden bis zum Ablauf der Frist gemäß § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Gendritzki, Klaus
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 224
E-Mail: Klaus.Gendritzki@Kleve.de

nach oben