Inhalt

Roll over Beethoven

Datum der Meldung: 23.09.2020

Cellist Eckart Runge & Pianist Jacques Ammon gastieren in der Stadthalle

Roll over BeethovenRoll over Beethoven  

Der Cellist Eckart Runge und der Pianist Jacques Ammon sind Grenzgänger, die Genre-Schubladen negieren und Musiksparten miteinander verbinden. In Kleve waren sie bereits mit ihren Projekten „CelloTango“ und „CelloCinema“ zu Gast. Im Beethovenjahr nun widmet sich das Duo Runge & Ammon mit einem ungewöhnlichen Programm dieser viel beleuchteten Klassik-Ikone. Beim nächsten Reihenkonzert am Dienstag, 6. Oktober, 20 Uhr Klever Stadthalle, kombiniert es Beethovens Musik mit Werken aus Pop-, Rock-und Jazz. Mit dem Publikum geht es in die (Un-)Tiefen anspruchsvoller Unterhaltungsmusik aus zwei Jahrhunderten.

Mit seinen Werken erreicht Beethoven bis heute ein Massenpublikum, sie haben den Komponisten zu einer wahren Ikone der Klassik gemacht. Trotz dieser Popularität war Beethoven aber auch einer der modernsten und unbequemsten Komponisten seiner Zeit, der wie kaum ein anderer bei Kritik und Publikum als unverstandener Rebell polarisierte, mitunter auf große Ablehnung stieß. 

Dem Revoluzzer Beethoven stellen Runge & Ammon in ihrem neuen Konzertprogramm innovative Ikonen anderer Musikgenres gegenüber. Sie kombinieren Felix Mendelssohns „Lied ohne Worte“ mit Chick Coreas „Spain“ und Beethovens „Adelaide“, erinnern an die Streicherstimmen in „Eleanor Rigby“ von PaulMcCartney und die revolutionäre Kraft von Jimi Hendrix‘ „Purple Haze“. Auf Frank Zappas „BepopTango“ folgt eine „Burlesque“ von Nikolai Kapustin, dessen jazzige Cello-Werke Eckart Runge entdeckt, mit dem Komponisten in Moskau einstudiert und jüngst auf CD aufgenommen hat.

Mit der unbändigen Energie Beethovens, seinem in gewisser Weise aufbegehrenden „Rock'n'Roll“ und einer ganzen Bandbreite menschlicher Gefühle, interpretieren Runge & Ammon Originalwerke und Bearbeitungen seiner großen Klavier- und Quartettliteratur. Nach einer jahrzehntelangen Auseinandersetzung mit Beethovens Streichquartetten als Cellist des Artemis Quartett ergründet Eckart Runge in ausgesuchter Kammermusik diese beethovensche Dialektik zwischen Mainstream und Revolution einmal neu. Zu hören ist Beethovens Cello-Sonate Nr. 5 und auch die berühmte „Cavatina“ aus dem Streichquartett op. 130, fast alles in eigenen Arrangements. Runge & Ammon nähern sich dem Phänomen Beethoven aus einer befreiten Perspektive und fesseln das Publikum mit einer unerhörten Symbiose mutiger Klänge aus zwei weit entfernten Musikepochen.

Das Konzert findet im Rahmen der MuziekBiennale Niederrhein 2020 „Tiefen“ statt und wird auch vom Kultursekretariat NRW aus Landesmitteln gefördert.

Konzertkarten (18 €/Schüler und Studenten: 9 €): kleve.reservix.de, Reservix-VVK-Stellen, Rathaus-Info (Tel. 02821-84450). Einlass: 19 Uhr, das Konzert dauert ca. 80 Minuten ohne Pause. Aufgrund der Corona-Vorschriften gibt es weiterhin keine Konzerteinführung und keine Bewirtung. Besucher werden beim Kartenkauf zur Rückverfolgung ihrer Sitzplätze registriert.Um Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Regeln wird gebeten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bis zum Platz ist verpflichtend.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Derks, Stephan
Hafenstraße 28
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 254
E-Mail: Stephan.Derks@Kleve.de

nach oben