Inhalt

Klever Hochschul-Studie empfiehlt Geschäften das „Cent-Runden“

Datum der Meldung: 08.06.2017

Die vom Klever City Netzwerk in Auftrag gegebene Studie der Hochschule Rhein-Waal zur Rundungs-Praxis in Kleve empfiehlt die Fortsetzung der Maßnahme. Mitgliedsgeschäfte des Klever City Netzwerks (KCN) hatten Anfang 2016 damit begonnen, bei Barzahlungen eine Rundungspraxis einzuführen. Ende 2016 wurde durch die Hochschule Rhein-Waal (HSRW) eine unabhängige Studie in Auftrag gegeben, die die bisherigen Erfahrungen der Klever Einzelhändler mit dem Runden untersuchte. Am 07.06.2017 wurden die Ergebnisse in der Hochschule vorgestellt. Ergebnis: Das Runden wird von den Kunden überwiegend positiv aufgefasst. Über 70% der befragten Kunden begrüßen die Rundungspraxis und das damit verbundene Reduzieren der Kleinstmünzen, die ja doch nur in irgendwelchen Behältnissen zur „Daueraufbewahrung" verschwinden. Die Klever Einzelhändler bewerten ihre bisherigen Erfahrungen ebenfalls überwiegend positiv. Dennoch gibt es Händler, die das Runden nach wie vor kritisch bewerten und sich an der Rundungspraxis nicht beteiligen möchten. Sie geben entweder technische Hemmnisse durch ihr Kassensystem an oder befürchten, dass die Kunden das Runden ablehnen, was die Studie jedoch klar widerlegt. Aufgrund dieser positiven Ergebnisse empfiehlt das KCN seinen Mitgliedern, an der freiwilligen Rundungspraxis festzuhalten. Hilfreich hierfür wäre eine bundeseinheitliche Regelung, die wie in anderen EULändern dazu führt, dass Kleinstmünzen deutlich reduziert werden könnten.

Klever City Netzwerk e.V.
Opschlag 11-13
47533 Kleve
www.kleve-city.de

 

nach oben