Inhalt

Digitalisierung auch in Kitas

Datum der Meldung: 10.06.2021

Die Digitalisierung in Bildungseinrichtungen hört nicht bei den Schulen auf. Auch für die jüngsten Kinder in den Kindertageseinrichtungen sind digitale Medien ein Baustein der frühkindlichen Erziehung und Bildung. Neben dem Know-how der Fachkräfte kommt es dabei auf eine gute Infrastruktur an. Ein gutes Beispiel ist die Kindertageseinrichtung Morgenstern in Trägerschaft der Stadt Kleve. Die Kita wurde mit einem modernen WLAN Netzwerk ausgestattet. In den Gruppen werden erste Erfahrungen mit ergänzenden dem Einsatz von Tablets und Robotern gesammelt. Die weiteren Kitas in Trägerschaft der Stadt Kleve werden in diesem Jahr ebenfalls technisch ausgestattet.

Digitale Medien begegnen uns immer wieder im Alltag. Umso wichtiger ist es, dass bereits Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien erlernen. Dabei geht es nicht darum, dass die Kinder den Kita-Alltag unbegleitet vor dem Bildschirm verbringen und diese Medien konsumieren, sondern es geht um die frühzeitige Entwicklung der Medienkompetenz.

In einer zunehmend digitalisierten Lern- und Arbeitswelt sammeln Kinder meist schon im Vorschulalter erste Erfahrungen mit digitalen Geräten – idealerweise sind diese pädagogisch begleitet.

In den fünf Gruppen der Kita sind bei den Kindern aktuell zwei Tablets und sechs digitale Bienen-Roboter im Einsatz. Angeleitet werden die Kinder von zwei pädagogischen Fachkräften, die sich auf das Thema „Digitale Medien in der Kita“ spezialisieren.

Die Kita Morgenstern profitiert dabei auch von der Teilnahme an dem „Bundesprogramm Sprach-Kitas“. Mit dem Programm wurde eine Digitalisierungspauschale als Anschubfinanzierung für die Tablets ausgeschüttet. Zusätzlich fließen über die ebenfalls über das Bundesprogramm geförderte Fachkraft immer wieder neue Impulse ein, um zum Beispiel die alltagsintegrierte Sprachförderung mithilfe digitaler Medien zu fördern.

nach oben