Inhalt

Bildungsprämie

Logo der Volkshochschule Kleve

Sparen mit dem Prämiengutschein

Die Teilnahme an einer Weiterbildungsveranstaltung kann über die Bildungsprämie der Bundesregierung gefördert werden.

Logo der Bildungsprämie

Schon seit 2008 gibt es den Prämiengutschein. Eine Förderung in Höhe von 50 Prozent der Teilnahmegebühren, aber maximal 500 Euro können damit Erwerbstätige erhalten, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Mindestens die gleiche Summe müssen sie selbst für die Weiterbildung aufbringen. Die weiterbildungsinteressierte Person muss das 25. Lebensjahr vollendet haben und die Weiterbildungsmaßnahme, die über die Bildungsprämie gefördert werden sollen, darf maximal 1.000 € kosten.

Mit dem Weiterbildungssparen wird im Vermögensbildungsgesetz zur Finanzierung von Weiterbildung eine vorzeitige unschädliche Entnahme aus den Guthaben erlaubt, um den Eigenanteil einer individuellen beruflichen Weiterbildung zu finanzieren.Die Arbeitnehmersparzulage geht dabei nicht verloren - auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist.

Beratungen und Gutscheine

Die Prämiengutscheine können Sie in ausgewählten Beratungsstellen anfragen. Die Liste der ausgewählten Beratungsstellen steht im Internet (www.bildungspraemie.info) unter dem Menüpunkt "Für an Weiterbildung Interessierte". Die VHS Kleve ist als Beratungsstelle anerkannt und bietet die Beratungen an.

Das Verfahren im Überblick:

  • Sie suchen eine Beratungsstelle auf. Dort werden im Rahmen einer Prämienberatung die persönlichen Voraussetzungen, das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung geklärt. Wenn sie erfüllt sind, erhalten Sie einen Gutschein.
  • Die Beratungsstelle nennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungsziel und auf Wunsch geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erklärt die Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Sie buchen bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter die gewünschte Veranstaltung und lösen dabei den Gutschein ein.

Um einen Prämiengutschein erhalten zu können, müssen zum Beratungsgespräch folgende Dokumente vorgelegt werden: 

  • amtlicher Ausweis mit Foto (Reisepass, Führerschein, Personalausweis), 
  • letzter Einkommensteuerbescheid (mind. aus dem Vor-Vorjahr); ersatzweise kann eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder aber eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers mit Selbstauskunft zum Einkommen vorgelegt werden,
  • ein Nachweis über die derzeitige Berufstätigkeit (aktuelle Gehaltsabrechnung, Arbeitsvertrag),
  • ggf. Nachweis über den Aufenthaltsstatus, sofern Sie nicht deutscher Staatsbürger bzw. deutsche Staatsbürgerin sind.

Im Gespräch sind dann folgende Erklärungen zu unterzeichnen, die in der Beratung erstellt werden:

  • Einwilligungserklärung in Konformität zu den Datenschutzgesetzen,
  • Selbsterklärung über den Erwerbsstatus.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter der kostenlosen Hotline 0800 - 2623 000, im Internet unter www.bildungspraemie.info oder bei Ihrer VHS.

    Logo des bundesministeriums für Bildung und Forschung    Logo des Europäischen Sozialfonds     Logo der Europäischen Union     Claim des Europäischen Sozialfonds  

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Holtermann, Willi
Hagsche Poort 22
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 72 31 - 16
E-Mail: Willi.Holtermann@Kleve.de

Weiterführende Informationen

nach oben