Inhalt

Behälteridentifikationssystem

Logo der Umweltbetriebe der Stadt Kleve

Barcode-Etiketten für mehr Gebührengerechtigkeit

Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR (USK) sind im Stadtgebiet Kleve der Partner für die gesamte kommunale Abfallentsorgung.

Im Rahmen dieser Aufgabenstellung ist es permanentes Ziel, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger die Abfallentsorgung zu optimieren, und zwar hinsichtlich des Services als auch der Kosten.

In diesem Zusammenhang wird nunmehr ein weiterer wichtiger Schritt angegangen. Ab Juli 2012 wird damit begonnen, ein sogenanntes Behälter-Identifikations-System einzuführen. Hierbei werden sämtliche Abfallbehältnisse der Rest-, Bio- und Papierentsorgung (Graue, Braune und Grüne Tonne) mit Barcode-Etiketten gekennzeichnet. Des Weiteren werden die Abfallentsorgungsfahrzeuge mit entsprechenden Lesegeräten ausgestattet. Zusammengefasst ist somit künftig die eindeutige Zuordnung von Behältergröße, Abfallart, Grundstück etc. möglich. Die Daten werden einer speziellen EDV-Anwendung zugeführt, was im Ergebnis eine verbesserte Behälterverwaltung als auch eine optimierte Tourenplanung und somit Verbesserung der logistischen Abläufe erlaubt.

Die Einführung des Behälter-Ident-Systems erfolgt schrittweise in den einzelnen Abfallentsorgungsbezirken. D.h., dass nicht alle ca. 18.000 Haushalte mit ihren rund 51.000 Abfallbehältern auf einmal ausgestattet werden.

Die Grundstückseigentümer bzw. die Grundstücksverwalter erhalten, sobald ihr Abfallentsorgungsbezirk zur Ausstattung ansteht, ein Anschreiben mit Informationsflyer sowie Barcode-Etiketten für die Abfallbehältnisse. Die Grundstücks-/Standortadresse ist auf den Barcode-Etiketten vermerkt. Diese Barcode-Etiketten sollen möglichst zeitnah auf den Abfallbehältnissen angebracht werden. Die korrekte Anbringung der Barcode-Etiketten ist im Informationsflyer detailliert erläutert. Er enthält zudem weitergehende Informationen.

Die Einführung des Behälter-Identifikations-Systemes bringt Vorteile für alle Beteiligten:

- Gebührengerechtigkeit! Aus den Diskussionen in Fachkreisen und auch nach den Erfahrungen anderer Kommunen bzw. kommunaler Betriebe, die ein solches System bereits eingeführt haben, zeigt sich, dass leider aus unterschiedlichsten Gründen ein gewisser Teil aller zur Abfuhr bereitgestellten Abfallbehälter nicht angemeldet sind oder zu Unrecht mehrmals bereitgestellt werden. Für die Allgemeinheit der Gebührenzahler bedeutet dies, dass sie für diese nicht angemeldeten oder mehrmals bereitgestellten Abfallbehälter die Entsorgungskosten mit zahlen. Im Sinne der Gebührenzahler kann dies durch ein Behälter-Identifikations-System wirksam verhindert werden und führt somit zu einer höheren Gebührengerechtigkeit. Ähnliches gilt auch z.B. für ständig überfüllte oder falsch befüllte Abfallbehälter.

 - Behälteridentifikation! Den Informationen auf den Barcode-Etiketten können u.a. Straße und Hausnummer entnommen werden. Insoweit wird es künftig unzweifelhaft möglich sein, die eigene ‚Tonne’ zu erkennen.

Verbesserter Kundenservice! Probleme während der Abfuhr können direkt und in einfacher Weise durch die Müllwerker vor Ort erfasst und an den Verwaltungsbereich der USK weitergegeben werden.

- Optimale Tourenplanung! Bestandteil des Behälter-Identifikations-Systemes ist auch eine Software, die die EDV-gestützte Routen- und Tourenplanung bzw. Disposition ermöglicht. Dies trägt zu einer Optimierung und damit Kostenreduktion im Sinne der Gebührenzahler bei.

- Positive Effekte auf die Kostensituation! Verbesserungen in der Touren-/Routenplanung, Erleichterungen bei der Behälterverwaltung etc. tragen zu einer Reduktion des Verwaltungsaufwandes und den damit zusammenhängenden Kosten bei. Dies wirkt sich im Ergebnis auf die Abfallentsorgungsgebühren aus, da hieraus die entstehenden Kosten zu decken sind.

Wichtig!

Abfallbehältnisse, die nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet sind, werden nach einer gewissen Übergangszeit (nach zwei Wochen ab Zugang des Informationsschreibens) nicht mehr geleert!

Bei Anmeldung bzw. Ummeldung Ihrer Abfallbehältnisse werden Ihnen die Barcode-Etiketten automatisch zugesandt.

Barcode

Für weitere Informationen und Rückfragen, aber auch bei Anregungen und Beschwerden nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Heymen, Frank
Brabanter Straße 62
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 89 94 - 72
E-Mail: Frank.Heymen@Kleve.de

Downloads

nach oben