Inhalt

Kellen

Kellen ist eine kleine Stadt für sich, doch die alte Dorfmitte, mit der Kirche, der alten Post und der alten Schule hat bis heute den dörflichen Charakter bewahrt.

Kellen ist mit seiner Infrastruktur und seiner Fläche von 1126 ha bei einer Einwohnerzahl von zirka 7380 Menschen eine kleine Stadt für sich, und tatsächlich war Kellen früher eine eigenständige Gemeinde, bevor es eingemeindet und somit zu einem Stadtteil von Kleve wurde.

Schützenhaus in Kellen Von der Rheinbrücke kommend müssen Sie zunächst durch Kellen fahren, um nach Kleve zu gelangen. Diese Tatsache werden Sie allerdings kaum wahrnehmen, da Kellen und Kleve nahtlos ineinander über gehen. Dominiert wird Kellen von der Emmericher Straße. Hier sind die Geschäfte, das Finanzamt und das Gebäude der Bundespolizei. Links und rechts der Emmericher Straße finden sich attraktive Gebiete, wo gewohnt, aber auch gearbeitet wird. Kellen ist eine kleine Stadt für sich, doch die alte Dorfmitte, mit der Kirche, der alten Post und der alten Schule hat bis heute den dörflichen Charakter bewahrt. Von Emmerich kommend direkt am Ortseingang fahren sie links ab, und sie kommen in das alte Kellen mit der alten Kirche, einem Pferdegestüt, einem wunderschönen Bauernhof mitten in der Stadt sowie zahlreichen alten Backsteinbauten.

Alte Kirche KellenDie Stadt Kleve hat gerade in jüngster Vergangenheit die neue Ortsmitte durch ensprechende bauliche Maßnahmen aufgewertet. Kirche, Finanzamt, Jugendtreff, Altenheim, Sparkasse und Schule bilden hier das Zentrum von Kellen, umrahmt von mächtigen alten Platanen.

 

 

Haus ten Berg in KellenDer Naturpark Kellen, von Bürgern ins Leben gerufen und umgesetzt, bietet die Möglichkeit der Entspannung und des Naturerlebnisses. Freunde von Musik und Theater kommen im Kellener Schützenhaus, im XOX-Theater oder im Cinque auf ihre Kosten. Und mit dem Kellener Altrhein wird den Naturfreunden ein Naturschutzgebiet geboten, das nunmehr auch nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie unter Schutz gestellt worden ist.

 

nach oben