Inhalt

Fairtrade Town

FAIRTRADE - TOWN KLEVE

  • KLEVE wird FAIRTRADE-TOWN
  • FAIRER HANDEL UND SIEGEL
  • FAIR TRADE TOWN

- Projektgruppe Fairtrade-Town

- Beschlüsse der Stadt Kleve

  • EINKAUFSFÜHRER
  • FAIRER STÄDTEKAFFEE
  • TERMINE
  • BILUNGSANGEBOTE zum FAIREN HANDEL
  • VERANSTALTUNGS-DOKUMENTATION
  • PRESSEMITTEILUNGEN
Titelverleihung der Stadt Kleve  als FAIRTRADE-TOWN!

Fairtrade Town Kleve Logo

Am Samstag, dem 29. April 2017, um 10.15 Uhr wurde Kleve im Rahmen der Festveranstaltung zur 775-Jahrfeier auf dem Koekkoek-Platz der Titel „Fairtrade-Town“ mit einem Grußwort von der Bürgermeisterin Sonja Northing sowie der Bundesministerin Frau Dr. Barbara Hendricks und dem Transfair-Botschafter Manfred Holz verliehen. Michael Rübo als Sprecher der Steuerungsgruppe informierte über den Fairen Handel in unserer Stadt. Es spielten die Konga Quings des Konrad-Adenauer-Gymnasiums.

Fairtrade Town Kleve Ehrenbotschafter Herr Holz

Bereits im November 2015 hat sich eine Steuerungsgruppe aus verschiedenen Institutionen in der Stadt gebildet, mit dem Ziel, eine Bewerbung der Stadt Kleve als Fairtrade-Town in die Wege zu leiten. Diese Bewerbung bei Transfair e.V. in Köln erfolgte Ende 2016. Im März erhielten wir die erfreuliche Zusage, dass alle für eine erfolgreiche Bewerbung erforderlichen Kriterien erfüllt sind und der Titel verliehen werden kann.

Neben den Redebeiträgen und einer musikalischen Umrahmung gab es eine Kaffeeverkostung mit fair gehandeltem Kaffee.

Kleve wird 2017 Fairtrade-Town

Fairtrade Town Kleve Auszeichnung

Am 23.12.2016 konnte die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town gemeinsam mit der Stadt Kleve die Titelbewerbung bei Transfair e.V. einreichen.

Im März teilte der Verein Transfair mit, dass die Stadt Kleve den Titel bekommen wird.

Am 29.04. 2017 wird Kleve im Rahmen der Festveranstaltung zur 775-Jahrfeier der Titel „Fairtrade-Town“ verliehen.

Transfair-Botschafter Manfred Holz kommt zur Titelverleihung nach Kleve zum Koekkoek-Platz.

Vieles ist seit dem 25.11.2015, seit Gründung der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town in Kleve passiert:

Auf der  Website www.kleve.de und auf der eigenen Facebook-Seite werden die Projekte der Fairtrade-Town vorgestellt; unter anderem mit einer Liste mit Geschäften und gastronomischen Einrichtungen in Halle, die faire Produkte anbieten

·         Verschiedene Veranstaltungen speziell zum Thema Fairer Handel fanden besonders in 2016 in Kleve statt- beispielsweise eine Podiumsdiskussion in der Hochschule Rhein-Waal im Rahmen des Studium Generale zum Thema „Nachhaltigkeit-Fairtrade Town-Fairtrade University“, gut besuchte Veranstaltungen zur Fairen Woche im September 2016 im Kolpinghaus Kleve(„Faires Frühstück“ mit Büchertisch zum Thema).

·         Bildungsangebote zum Thema: Kopfkino für Kinder und Buchausstellung in der Stadtbücherei , Film zum Thema „Schokolade“ im Kolpinghaus am 26.10.16, Buchausstellung in Klever Buchhandlung

·           Zur Aktion „Fair-Verweilen“ wurden bei  Betrieben und Unternehmen, die Fair Trade Produkte vertreiben, das offizielle  Schild „Kampagne Fair Towns-Wir machen mit“ übergeben und deutlich sichtbar aufgehängt.

·         Mehrere Schulen beteiligten sich an der Bewerbung zur Fairtrade-Town. Eine weiterführende Schule macht sich auf den Weg zur Fairtrade-School. Die Hochschule Rhein-Waal möchte Fairtrade-University werden.

·         Während der Sitzungen des Stadtrates in Kleve wird fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt und ein weiteres Produkt aus fairem Handel angeboten (Zucker)

·         In Kleve gibt es einen fair gehandelten Stadtkaffee „Die Rheinische Affaire“


Die Titelverleihung wird als Meilenstein gesehen. Auch weiterhin soll das Thema Globale Gerechtigkeit in Kleve stärker in die Öffentlichkeit gebracht werden. Dazu sind weitere Projekte geplant. Deshalb wird die Steuerungsgruppe als Projektgruppe Fairtrade-Town auch nach der Titelverleihung weiter arbeiten. 

FAIRER HANDEL UND SIEGEL

Kleve handelt fair


Egal auf welchem Kontinent oder in welchem Land: Menschen wollen mit ihrer Arbeit mindestens so viel verdienen, dass sie davon leben können.
Wenn ein Bauer trotz harter körperlicher Arbeit seine Familie nicht ernähren kann, dann liegt das zum Teil auch an ungerechten Welthandelsstrukturen. Im Fairen Handel sind die Strukturen anders: Die Produkte werden zu fairen Bedingungen hergestellt und importiert. Im Mittelpunkt stehen die Produzentinnen und Produzenten, denn: Der Faire Handel ist mehr als Import und Vertrieb von Produkten. Er gibt den Menschen hinter den Produkten ein Gesicht. Ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern, ist das Ziel des Fairen Handels.

Die Eine-Welt-Läden in Kleve spielen seit Jahren eine Vorreiterrolle für den Fairen Handel in der Stadt.

Aber in den letzten Jahren haben viele Läden und gastronomische Einrichtungen Produkte aus fairem Handel in ihr Sortiment aufgenommen.

Die Stadt Kleve verabschiedete am 04.11.2015 einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des Fairen Handels.

Die Verwaltung wurde beauftragt, kurzfristig bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Büro der Bürgermeisterin Fairtrade-Kaffee auszuschenken sowie ein weiteres Produkt aus fairem Handel anzubieten.

Die Steuerungsgruppe Fair Trade Town Halle hat sich im November 2015 gegründet. Ziel ist es, dass die Stadt Kleve sich um den Titel „Fair Trade Town“ (www.fairtrade-towns.de) bewirbt.


Und nicht zuletzt werden in Kleve von verschiedenen Institutionen Bildungsveranstaltungen zum Fairen Handel angeboten.

FAIR TRADE TOWN

Kleve ist Fairtrade-Stadt !!

Logo Fairtrade Towns

Am 29.April 2017 bekommt Kleve den Titel „Fairtrade-Town“ von Transfair e.V. Deutschland überreicht.

Egal auf welchem Kontinent oder in welchem Land: Menschen wollen mit ihrer Arbeit mindestens so viel verdienen, dass sie davon leben können. Mit der Kampagne möchten wir das Bewusstsein unter den Verbraucher/innen bezüglich der negativen Auswirkungen des

Welthandels auf die Produzent/innen stärken.

Schaffen wir eine bessere Welt!

Weitere Infos zur Kampagne „Fairtrade-Stadt“ siehe auch:

www.fairtrade-towns.de

Zum Erhalt des Titels haben wir folgende Kriterien erfüllt:

Die Stadt hat beschlossen, dass die Kampagne Fairtrade-Stadt unterstützt wird und dass zu allen Sitzungen der Ausschüsse und des Stadtrates sowie im Büro der Bürgermeisterin Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus fairem Handel verwendet wird.

In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Gaststätten werden Fairtrade-Produkte ausgeschenkt.

Eine lokale Steuerungsgruppe begleitet und koordiniert alle Aktivitäten im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Stadt vor Ort.

In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zu Fairem Handel durchgeführt.

Die örtlichen Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen) berichten über die Aktivitäten im Rahmen der Kampagne „Fairtrade-Stadt“.

 

o    Projektgruppe Fairtrade-Town

Projektgruppe

Kampagne Fair Towns-Wir machen mit:Bäckerei Derks

Mitglieder

  1. Michael Rübo, Geschäftsführer Kisters Stiftung, Diakon der Pfarrgemeinde St. Maria Himmelfahrt, Präses Kolpingsfamilie
  2. Georg Hiob, Geschäftsführer Kolpinghaus Kleve e.V., CDU Ratsmitglied
  3. Margo Bromont Koken, Vorstand Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen
  4. Detlev Koken, Vorstand Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen
  5. Ursula Dyckmans, Eine-Welt-Laden Materborn
  6. Hildegard Böhmer, Kolpingsfamilie
  7. Friedrich Foerster, Amnesty international Kleve, Mitglied Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen
  8. Stephan Mütter, Eine-Welt-Laden am EOC
  9. Lex Hogenbosch, Eine-Welt-Laden Materborn
  10. Barbara Jacobs, Der Bioladen und das Bio-Bistro
  11. Pascale van Koeverden, Vertretung der Verwaltung der Stadt Kleve
  12. Maarten Oversteegen, Schülervertreter des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums Kleve
  13. Prof. Dr. Matthias Kleinke, Vertreter der Hochschule Rhein-Waal
  14. Markus Toppmöller, Vertreter des katholischen Bildungszentrums Wasserburg Rindern

o    Stadtratsbeschlüsse in der Stadt Kleve und Vorstellungen  zum Thema Fairtrade-Town

Kampagne Fair Towns-Wir machen mit: Stadt Kleve

·         Beschluss des Stadtrates "Kleve soll Fairtrade-Stadt werden" vom 04.11.2015

·         Vorstellung der Kampagne  „Fairtrade Town“ im Sozialausschuss am 24.05.2016

·         Ansprache an Unternehmer mit Vorstellung der Kampagne  „Fairtrade Town“ beim Unternehmerfrühstück am 16.09.2016

·         Podiumsdiskussion in der Hochschule Rhein-Waal im Rahmen des Studium Generale zum Thema „Nachhaltigkeit-Fairtrade Town-Fairtrade University“ am 31.01.2017

 

Kleve handelt fair!

In den nachstehenden Einzelhandelsgeschäften und Gastronomiebetrieben in Kleve können Sie bereits fair gehandelte Produkte erhalten:

EINKAUFSFÜHRER

Kampagne Fair Towns-Wir machen mit:Restaurant AussichtsturmKampagne Fair Towns-Wir machen mit:Bündnis 90/Die Grünen

Liste der fair gehandelten Produkte im Einzelhandel und in der Gastronomie in Kleve

Fair gehandelte Produkte im Einzelhandel und in der Gastronomie in Kleve

Gastronomie

Cafè Derks

Kolpinghaus Kleve

Yocarlo frozen yoghurt

Cafè Solo

Bistro im Bioladen

Restaurant am Aussichtsturm

Einzelhandel Handel – Geschäfte

Clever Blumencenter

Marktstand an der Linde

Eine Welt Laden, EOC

Eine Welt Laden, Materborn

Eine Welt Laden, Kavarinerstraße

Bioladen, Kalkarerstraße

Bioladen, Hoffmannallee

WIM Laden Burmann, Materborner Allee

Hörgeräte Scheerer, Kavarinerstraße u. Hagsche Straße

Lebensmittelfilialisten:

EDEKA

REWE

LIDL

ALDI

EDEKA am EOC

REWE Albersallee

ALDI Albersallee

Drogeriemärkte:

dm

Einzelhandel:

LEDER Kiesow

Mode Hopmann

Alexander Moden

Mensing Moden (2x)

Kampagne Fair Towns-Wir machen mit:Wir in Materborn

FAIRER STÄDTEKAFFEE

In Kleve gibt es den fair gehandelten Stadtkaffee „Die Rheinische Affaire“

Faire Städtekaffees sind ein Instrument, um faire Produkte bekannter zu machen und auch als Marketingsinstrumente für Städte zu nutzen.

Faire Städtekaffees werden in vielen Geschäften, beim Stadtmarketing und in gastronomischen Einrichtungen angeboten.

Es handelt sich beim fairen Städtekaffee in Kleve um einen Kaffee, der zu 100 % aus sortenreinem Bio-Arabica-Kaffee besteht, der zu 70 % aus Kolumbien und jeweils zu 15 % aus bolivien und Nicaragua kommt. Nähere Infos zu dem Kaffee sind zu finden unter www.die-rheinische-affaire.de

Mit dem Kauf dieses fair gehandelten Kaffees setzen die Klever Bürgerinnen und Bürger ein Zeichen für verantwortlichen Konsum und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur ständigen Existenzsicherung der lateinamerikanischen Kaffeebauern und ihrer Familien.

Kampagne Fair Towns-Wir machen mit:Hörakustik Scheerer

Der Kleve Cafe wird angeboten:

EINE-Welt-Laden im EOC
Initiative für Partnerschaft
in der Einen Welt
Hoffmannallee 41
47533 Kleve


Kleve Marketing Gmbh & Co. KG
Opschlag 11-13
47533 Kleve


EINE-Welt-Laden im EOC
Kavarinerstraße
47533 Kleve-Materborn


Hörgeräte Scheerer
Hagsche Straße 55-57
47533 Kleve


Buchhandlung Leselust
Dorfstraße 2
47533 Kleve

 

Diese Veranstaltungen- und Bildungsangebote zum

Thema Fairer Handel in Halle wurden bereits durchgeführt:

Veranstaltungen, Treffen, Vorträge, Filme usw.

Treffen der Projektgruppe:  
Vorträge:  
Filme:  

Faire Woche

Logo Faire Woche

Faires Frühstück mit fair gehandelten Lebensmitteln

•mit Büchertisch zum Thema „Fairtrade“, 29.9.2016, 9.30-11.30 Uhr im Kolpinghaus

Weitere Veranstaltungen

•31.Januar 2017 Vortrag zum Thema „FAIR TRADE UNIVERSITIY“ zum STUDIUM GENERALE in der Hochschule Rhein Waal

Fairtrade Town Kleve - Facebook

AG Fairständnis Konrad-Adenauer-Gymnasium

 

Weiterführende Informationen

nach oben