Inhalt

3. Soziales Lernen

Ein Kind puzzlet mithilfe einer ErzieherinIn unserer Einrichtung möchten wir mit unserer Arbeit eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen, in der sich das Kind wohl und mit seiner Persönlichkeit angenommen fühlt.

Es wird Raum und Zeit bekommen seine kindlichen Wünsche und Bedürfnisse zu entwickeln und das notwendige Übungsfeld für die eigene Erprobung vielfältiger sozialer Verhaltensweisen.

Wir geben ihrem Kind die Möglichkeit selbstständig zu denken, zu handeln und neue Wege zu finden. So gestaltet sich die Gruppe ihre Welt im Kindergarten selbstständig nach eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen.

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach zwei Schwerpunkten. Zum einen Hinführung zur Selbstständigkeit und zum anderen Förderung des Sozialverhaltens.

Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für jedes Kind ein neuer Lebensabschnitt. Es tritt das erste Mal aus dem vertrauten Umfeld ihrer Familie aus und muss sich nun in einer neuen Umgebung zurechtzufinden.

Die altersgemischte Gruppe bietet den Kindern die beste Möglichkeit, soziales Verhalten zu erlernen. Somit knüpft Ihr Kind erstmalig eigenständig neue Kontakte, erfahren Freundschaften aber auch Konkurrenzkämpfe, Gruppengefüge von gleich gesinnten aber auch anders denkenden Kindern. Sie erleben Hilfsbereitschaft anderer, aber auch Ausschluss aus schon gebildeten Spielgruppen.

Wir Erzieher und Erzieherinnnen begleiten Ihre Kinder, indem wir das Verhalten der Kinder genau beobachten, und gezielt die sozialen Prozesse der Gruppe bei Bedarf behutsam beeinflussen können.

Beispielsweise wenn ein Kind der Gruppe eine bestimmte Rolle (Angsthase, der King, Clown) in der Gruppe annimmt oder von den Kindern darauf festgelegt wird, wird die Situation von uns aufgegriffen und in eine neue Richtung gelenkt. Hierdurch kann sich das Gruppengeschehen wieder positiv verändern.

Ferner lernen die Kinder durch das Nachahmen, denn für sie haben wir Erwachsene die Vorbildfunktion für ein positives, respektvolles, vertrauensvolles, partnerschaftliches  Miteinander.

Sie erfahren, dass Toleranz und Rücksichtnahme das Leben in der Gruppe erleichtert und verbessert. Sie lernen unter Umständen neue Wege in der Auseinandersetzung in Konfliktsituationen.

Im Laufe der Zeit wächst das Verständnis der Kinder für die Schwächen und für die persönlichen Fähigkeiten ihrer Spielkameraden.

Insgesamt ist es unser Ziel, dass Ihr Kind an Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten gewinnt und lernt seine Schwächen und Stärken besser einzuschätzen, wodurch sich sein Selbstwertgefühl weiter ausbauen und festigen kann.

nach oben